Suche...

Sie befinden sich hier: Aktiv sein >> Rad fahren >> Rennrad

Rennrad in Brilon und Olsberg


   

Für eine ausgedehnte Rennrad-Tour durch das Sauerland sind Brilon und Olsberg die idealen Ausgangspunkte. Hier gibt es etliche Höhenmeter zu bezwingen, aber auch gemäßigte Strecken entlang von Flusstälern und Seen liegen in der Umgebung. Insgesamt sechs attraktive Touren mit Startpunkt in Brilon oder Olsberg hat die Bike-Arena Sauerland ausgewählt. Diese sind nicht am Weg markiert, aber über das Online-Portal  Outdooractive abrufbar. Hier finden sich auch weitere Touren mit Startpunkt in Nachbarstädten wie Willingen oder Bestwig, die Olsberg und Brilon ebenfalls einbeziehen, Ein Rennrad-Kartenpaket der Bike-Arena Sauerland mit 75 Touren erhalten Sie außerdem in den Tourist-Informationen. 
  

B1 - Briloner Norden

Der Briloner Norden ist eher flach und zeichnet sich durch seine offene Landschaft aus. Von der alten Hansestadt geht es durch das schne Almetal nach Bad Wünnenberg und von dort an der Aabachtalsperre zurück nach Brilon. Eine Umrundung der Talsperre ist empfehlenswert.

 

B2 - Diemelsee & Bruchhauser Steine

Vom Marktplatz der alten Hansestadt geht es nach einem Anstieg hinab zum Kneipp-Heilbad Olsberg und durch das Gierskopptal nach Elleringhausen. Auf dem Weg nach Willingen passiert man die mächtigen Bruchhauser Steine, vier Lava-Felsen, die auf dem Istenberg thronen. Ein Abstecher zum Feldstein, der bestiegen werden kann, lohnt sich. Nach den Erhebungen des Willinger Uplandes folgt schließlich der Diemelstausee, der halb umrundet wird. Nach zwei weiteren Anstiegen erreicht man wieder Brilon. 

  

B3 - Tour de Brilon

Zahlreiche Anstiege kennzeichnen diese schwierige Tour, die zunächst durch den von Feldern und Wiesen dominierten Briloner Norden und Rüthen führt. Später schließen sich Waldpassagen im Naturpark Arnsberger Wald an. Im darauffolgenden Olsberger Stadtgebiet durchquert man mit Elpe-, Neger-, Ruhr- und Gierskopptal allein vier Flusstäler mit entsprechend dazwischenliegenden Bergkämmen. Nach den 117 Kilometern hat man stolze 1600 Höhenmeter überwunden. 

  

Ol1 - Zur Henne

Zunächst verhält sich die Route sehr flach. Entlang der Ruhr geht es über Bestwig und Meschede zum Hennesee. Nach einer halben Umrundung entlang des autoverkehrfreien Ostufers geht es hinauf in die Berge rund um Remblinghausen und Löllinghausen und schließlich über Heringhausen zurück nach Olsberg.

Ol2 - Valmetal & Bruchhauser Steine

Zwei lange Flusstäler und einige knackige Anstiege beinhaltet diese 84 Kilometer lange Tour. Zunächst geht es über den Bergbauort Ramsbeck ins ruhige Valmetal bis ins Fachwerkdorf Bödefeld. Nachdem der Rimberg geschafft ist, folgen, mit einigen Anstiegen, die Gold- und Fachwerkdörfer des Schmallenberger Sauerlands. Ab Oberkirchen geht es dann wieder knackig bergauf bis zur höchsgelegenen Stadt des Sauerlands Winterberg. Bergab geht es durch das Negertal bis Wulmeringhausen. Danach stehen noch einige Anstiege auf dem Programm, bis man die Silhouette der mächtigen Bruchhauser Steine sieht. Von dort ist es zurück nach Olsberg nur noch ein Katzensprung.

Ol3 - Olsberger Hessenrunde

Vom Kneipp-Heilbad Olsberg geht es relativ flach über Elleringhausen nach Willingen und von dort durch das Upland hinab zum Diemelsee, den man jedoch nur kurz streift. Danach folgt ein langes Stück mit leichten Wellen durch die offene Landschaft rund um die Hansestadt Korbach. Ein Besuch lohnt sich. Stetig geht es durch die Medebacher Graftschaft hinauf zum Höhenort Küstelberg, von dem es nicht weit ist zur Skihochburg Winterberg. Von dort führt das Negertal bergab bis Siedlinghausen, wo nochmals ein paar Höhenmeter anstehen, um durch das Valmetal wieder in Richtung Olsberg zu gelangen.