Suche...

Sie befinden sich hier: Aktiv sein >> Rad fahren >> Themenradwege

Themenradwege in Brilon und Olsberg

Beim Radfahren hat man im Sauerland die Qual der Wahl. Neben den langen Flussradwegen und den sportiven Mountain-Bike- und Rennradtouren sind auch immer wieder kürzere Rundwege für Trekking- oder E-Bike-Touren gefragt. Zwischen 18 und 45 Kilometer sind die folgenden Touren lang, die sich häufig einem Thema widmen. Landschaftliche oder bauliche Besonderheiten, Seen, Flüsse oder Geologie, der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Teilweise verlaufen die Strecken über offizielle Radwege des Landes NRW und sind mit weiß-roten oder weiß-grünen Radschildern und Knotenpunkten markiert. Teilweise sind sie nur über unser Online-Tourenportal Outdooractive abgebildet. 

Wir empfehlen für die Touren ein E-Bike, da sich überall steile Passagen finden. Aber auch Räder mit Gangschaltung sind natürlich geeignet. In den Tourist-Informationen erhalten Sie Radkarten, die das Radnetz des Sauerlandes darstellen.  

Zwischen zwei Kneipp-Heilbädern

Auf der gut 40 Kilometer langen Rundtour zeigen sich die beiden Kneipp-Heilbäder von ihrer abwechslungsreichen Seite. Wasser spielt hier eine große Rolle, aber auch die alte Hansestadt Brilon mit ihren historischen Gebäuden und den malerischen Fachwerkgässchen ist ein Ort zum Verweilen und Verschnaufen. Es geht vorbei an den Kalkkuppen der Briloner Hochfläche und durch den Arnsberger Wald. Ein Abstecher zum Landschaftstherapeutischen Weg im Briloner Kurpark oder den RastOrten des Olsberger Kneipp ErlebnisParks lohnt sich. 

Sehenswertes:

• Historische Altstadt Brilon mit:
- Rathaus
- Propsteikirche
- Museum Haus Hövener

• Schloss Schellenstein
• Autobahnbrücke Nuttlar

Die Tour folgt dem Knotenpunktsystem des Radnetzes Südwestfalen. Bitte folgen Sie diesen Knotenpunkten ab der Ruhrbrücke im Zentrum von Olsberg (16): 17-51-48-12-9-10-19-18-17-16
oder ab dem Briloner Markt: 12-9-10-19-18-17-16-17-51-48-12

 

Kalkkuppen-Tour

Die Tour über die Briloner Hochfläche beginnt und endet im Herzen der alten Hansestadt Brilon mit ihrem historischen Rathaus am fachwerkumstandenen Marktplatz. Lernen Sie die charmanten Dörfer Brilons und die geologischen Besonderheiten dieses Gebiets kennen. Von der urigen  Hiebammenhütte hinein in die Kalkkuppen: Bizarr anmutende Steinmonumente stehen aus den weitläufigen Wiesen und Weiden hervor. Dann geht es hinein ins Aatal mit seinen sieben Mühlen. In Alme erwartet Sie schließlich die Natursehenswürdigkeit Almequellen: Aus dem Kalkstein des  Quellgebiets entspringen über 100 Einzelquellen, die sich zur Alme vereinigen und gen Norden fließen. Ein kurzer Abstecher zur Fundstelle des Iguanodon, der „Urzeitkuh“, in Nehden gibt Einblicke in die Erdgeschichte der Region. Ein Modell können Sie nach Ihrer Rückkehr im Museum Haus Hövener bewundern.

Sehenswertes:
• Historische Altstadt Brilon mit:
- Rathaus
- Propsteikirche
- Museum Haus Hövener
- Derker Tor

• Bürgerwald
• Almequellen
• Dinosaurierfundstelle

Die Tour folgt dem Knotenpunktsystem des Radnetzes Südwestfalen. Bitte folgen Sie diesen Knotenpunkten ab dem Briloner Markt (48): 12-13-11-51-9-8-7-12-48

 

Almetal-Tour

Die Tour kombiniert die Flussradwege entlang Alme und Möhne und zeigt einige Highlights der beiden Radstrecken. Vom Marktplatz der historischen Altstadt Brilons geht die Rad-Tour über den Alme-Radweg zunächst zu den Almequellen im gleichnamigen Ortsteil. Ein Aufenthalt in dem wunderschönen Quellgebiet mit seinen über 100 Einzelquellen lohnt sich. Weiter geht die Fahrt durch weitere Naturschutzgebiete bis Ringelstein und Siddinghausen. Ab hier folgt man der Kaiserroute durch den Meisterwald, bis man schließlich auf den MöhnetalRadweg stößt, der zurück nach Brilon führt. 

Sehenswertes: 

• Altstadt Brilon
• Almequellen
• Burgruine und historischer Bahnhof Ringelstein

 

Brilon-Diemelsee

Der Diemelsee ist ein Magnet für Sportler aller Art. Auch Radfahrer zieht  dieser malerisch gelegene Stausee magisch an. Wir empfehlen, die Tour in Brilon-Messinghausen zu starten, um die doppelt zurückzulegende Strecke möglichst kurz zu halten. Ein Start ab dem Briloner Marktplatz ist aber ebenfalls möglich. Nach einem steilen Anstieg steht der schnellen Fahrt in den Naturpark Diemelsee nichts mehr im Weg. Von der Staumauer geht es, immer flach am Wasser entlang, rundherum. Ein Bad im kühlen Nass oder eine kleine Bootsfahrt bieten sich an. Nach der Umrundung geht es auf der gleichen Strecke zurück nach Messinghausen. Wer etwas Abwechslung möchte, gelangt auch über Hoppecke zurück zum Briloner Marktplatz. 

Sehenswertes: 
• Altstadt Brilon
• Staumauer
• Strandbad Helminghausen
• Naturausstellung Visionarium

 

Drei-Golddörfer-Tour

Drei der schönsten Dörfer Olsbergs sind alle mit dem Titel „Golddorf“ ausgezeichnet. Auf der etwa 17 Kilometer langen Runde warten üppige Blumenarrangements vor schmucken Fachwerkfassaden, urige Lokale mit leckeren Sauerländer Spezialitäten. Elleringhausen ist geprägt von den Kunstwerken Jürgen Subergs, dem Schüler Joseph Beuys. Bruchhausen ist das Europagolddorf an den Steinen, vier mächtige Vulkanfelsen inmitten eines weitläufigen Naturschutzgebiets. Im Rosendorf Assinghausen blüht ein Rosenmeer: 200 Rosensorten blühen in den Gärten und Parkanlagen des offiziell gekürten Rosendorfs.

Sehenswertes:

Assinghausen:
• Küsterland-Kapelle
• Zehntspeicher (aus dem Jahr 1556)
• Buskers und Lüken Haus

Bruchhausen:
• Bruchhauser Steine
• Rosenbogen Heidrich mit Gutscafé
• Sauerländer Blütengarten
• Hofbrauerei und Kutschenmuseum

Elleringhausen:
• Kirche, Wohnhaus und ehemaliges Atelier des Künstlers Jürgen Suberg

Die Tour folgt dem Knotenpunktsystem des Radnetzes Südwestfalen. Bitte folgen Sie diesen Knotenpunkten ab der Ruhrbrücke im Zentrum von Olsberg (16): 14-15-16 

 

GeoRadroute Ruhr-Eder

Die GeoRadroute Ruhr-Eder verbindet auf 210 Kilometern das Sauerland mit dem Waldecker Land. Sie erleben die Regionen auf besondere Art und Weise: Einerseits in den Tälern von Ruhr und Eder, andererseits viele Kilometer über ehemalige Bahntrassen. Mit dem Edersee wartet einer der größten Stauseen Deutschlands auf Sie. Außerdem nimmt die Route Sie mit auf eine Reise durch den Geopark GrenzWelten. Sie erwarten spannende Einblicke in die Erdgeschichte und die Entwicklung der Landschaft. Wir laden Sie ein, die geologische, historische und kulturelle Entwicklung am Ostrand des Rothaargebirges auf dem Fahrrad zu entdecken. Lernen Sie Natur- und Kulturlandschaft erkennen und verstehen.

Von Olsberg geht es zunächst nach Brilon und weiter nach Willingen und Medebach. Nach einer Tour von 50 Kilometern ist es möglich, mit dem Bus S30 zurück nach Olsberg und Brilon zu gelangen. Auch eine Tour in die entgegengesetzte Richtung ist möglich. Von Brilon fährt man nach Olsberg und dann entlang des RuhrtalRadwegs nach Winterberg und weiter nach Hallenberg. Nach ca. 55 Kilometern ist mit der Buslinie S50 eine Rückkehr nach Olsberg möglich. Allerdings ist der Anstieg nach Winterberg über 20 Kilometer eher beschwerlich. 

Sehenswertes:
• Altstadt Brilon mit Museum Haus Hövener
• Bruchhauser Steine (Abstecher)
• Ettelsberg-Seilbahn und -Turm Willingen
• Geologischer Rundweg Düdinghausen
• Altstadt Korbach mit Museum und Korbacher Spalte
• Edersee mit Talsperre, Schloss Waldeck und Nationalparkzentrum Kellerwald
• Altstadt Frankenberg
• Ruhrquelle in Winterberg
• Rosendorf Assinghausen
• u.v.m.

 

Weitere Infos: www.georadroute.de

Ruhr-Valme-Henne

Drei Flüsse bilden die Kulisse für diese 60 Kilometer lange Tour durch das Sauerland. Nach circa 7 Kilometern erreicht man über den RuhrtalRadweg die Stadt Bestwig, von wo es entlang des Flüsschens Valme über Heringhausen und Ramsbeck hinauf bis nach Bödefeld geht. Auf und ab führt die Strecke weiter durch die kleinen Bauerndörfer der Stadt Meschede, bis man letztendlich in der Kernstadt auf den Fluss Henne stößt. Ein Abstecher zum gleichnamigen Hennesee bietet sich an. Von Meschede fährt man entlang der Ruhr zurück nach Bestwig und Olsberg. 

 

Sehenswertes: 
• Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck
• Hennesee mit Staudamm und Himmelstreppe
• Hennepark
 

 

SauerlandRadring HennseeSchleife

Nicht weit entfernt von Olsberg startet in Meschede eine 40 Kilometer lange Rundtour, die teilweise auf alten Bahntrassen verläuft. Er ist der "kleine Bruder" des SauerlandRadrings, der südwestlich liegt. Im bergigen Sauerland hat man bei dieser Strecke darauf geachtet, dass sie möglichst flach verläuft und somit auch für Freizeitfahrer und Familien geeignet ist. Von der Kreisstadt Meschede führt der RuhrtalRadweg zunächst bis Wennemen. Hier verlässt man den RuhrtalRadweg und fährt bis Sallinghausen über die ehemalige, nun asphaltierte Bahnstrecke. Über Eslohe, Bremke und Reiste geht es schließlich zum Hennesee, an dessen Ufer man ungestört vom Autoverkehr entlangradelt und zuletzt nach Meschede zurückkehrt.

Meschede ist stündlich per Bahn zu erreichen. Der RuhrtalRadweg führt ebenfalls nach 20 Kilometern Fahrstrecke hier vorbei. 

Sehenswertes: 
• Wasserschloss Laer
• Berger Mühle
• Backhaus Wenholthausen
• DampfLandLeute Museum Eslohe
• Hennesee mit Staudamm und Himmelstreppe
• Hennepark

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.sauerlandradring.de